http://www.kunsthaus.ch/de/ausstellungen/vorschau/?redirect_url=title%3Dpreliminary

Kunsthaus Zürich

Hans Jakob Oeri

12. August – 23. Oktober 2016

Das Kunsthaus Zürich zeigt mit «Hans Jakob Oeri – Ein Schweizer Künstler in Paris, Moskau, Zürich» die erste Ausstellung dieses lange Zeit unterschätzten und vergessenen Malers und Zeichners. Zu seinen Lebzeiten (1782 –1868) jedoch genoss Hans Jakob Oeris Schaffen nicht nur in seiner Heimatstadt Zürich (er war ab 1807 ein aktives Mitglied der Zürcher Künstlergesellschaft), sondern auch in Frankreich, Deutschland und Russland Ansehen und Wertschätzung. Seine Werke waren bei Sammlern begehrt und zählen noch heute zu den qualitätsvollsten und innovativsten der Schweizer Kunst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. 1806 vollendete Oeri in Paris «Chloe», sein Meisterstück im Stil des französischen Klassizismus, nach einer Idylle von Salomon Gessner. Zur Zeit seiner Rückkehr in die Schweiz malte er um 1807 «Das Pariser Atelier». Trotz beklemmender Enge und bitterer Armut gelang Oeri ein beziehungsreiches Familien- und Freundschaftsbild, in dem die Würde der Kunst über Not, Konkurrenzdruck und Rangordnungen triumphiert. Der bedeutende Künstler kann wiederentdeckt werden in einem Sammlungskatalog, der die Ausstellung begleitet.

Dank Unterstützung der A-Charity Foundation und der Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung sowie einer weiteren Stiftung

Hans Jakob Oeri, Das Pariser Atelier, um 1807
Winterthur, Kunstmuseum
Hans Jakob Oeri, Das Pariser Atelier, um 1807
Winterthur, Kunstmuseum