http://www.kunsthaus.ch/de/bibliothek/sammlung/spezialsammlungen/nachlass-suzanne-perrottet/?redirect_url=title%3DPuttying

Kunsthaus Zürich

Nachlass Suzanne Perrottet

Suzanne Perrottet (1889 – 1983) war eine Schülerin des Komponisten und Pädagogen Emile Jaques-Dalcrozes (1865 – 1950). Zusammen mit Rudolf von Laban (1879 – 1958) und Mary Wigman (1886 – 1973) gilt sie als eine der Begründerinnen des modernen Ausdruckstanzes und Erneuerin der Tanzerziehung. Von 1917 bis 1919 hatte Suzanne Perrottet Kontakt zur Zürcher Dadabewegung und trat an verschiedenen Veranstaltungen in der Galerie Dada und im Kaufleuten als Musikerin auf. Während dieser Zeit lebte und arbeitete sie mit Rudolf von Laban zusammen, der in Hombrechtikon den «Labangarten – Schule für Bewegungskunst» und in Zürich die «Labanschule» aufbaute. Als Rudolf von Laban nach Deutschland ging, führte Suzanne Perrottet die «Labanschule» in Zürich als «Bewegungsschule Suzanne Perrottet» weiter. Bis ins hohe Alter arbeitete sie in Zürich als Lehrerin für Tanz und für musikalisch-rhythmische Bewegungserziehung.

Die Bibliothek des Kunsthauses Zürich hat 1990 den Nachlaß Suzanne Perrottets von ihren Erben als Schenkung übernommen. Der Nachlaß besteht aus drei Abteilungen:

  • Fotografien (1860 – 1983)
  • Dokumente (1890 – 1983)
  • Briefe (1894 – 1983)

Das Inventar liegt als Typoskript vor. Neben Bildern, Skizzen, gedruckten Dokumenten und Briefen von Suzanne Perrottet selbst, ist vor allem Rudolf von Laben im Nachlaß mit sehr vielen Stücken vertreten.

Ankündigung der Namensänderung der ehemaligen «Labanschule» in «Bewegungs-Schule Suzanne Perrottet» 1924 (SP II 92:74)
Ankündigung der Namensänderung der ehemaligen «Labanschule» in «Bewegungs-Schule Suzanne Perrottet» 1924 (SP II 92:74)