http://www.kunsthaus.ch/de/bibliothek/sammlung/spezialsammlungen/videosammlung/?redirect_url=title%3Dfields

Kunsthaus Zürich

Videosammlung

Zu den Sammlungen des Kunsthauses Zürich gehört seit 1979 die Videokunst. Neben den Orignalbändern in sehr unterschiedlichen technischen Formaten liegen die Werke in der Videosammlung als Archivkopien im Format Digital Betacam vor. Für Vorführungen werden DVD-Kopien verwendet.

Die Werke der Videosammlung können im Multimedia-Studienraum der Bibliothek benutzt werden. Dafür stehen in der Bibliothek DVD- oder VHS-Kopien zur Verfügung. Eine Ausleihe und Vorführung ausserhalb des Kunsthauses ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Im Multimedia-Studienraum gibt es 4 Einzelarbeitsplätze, es ist aber auch möglich, den Raum für Kleingruppen zu reservieren und Videos gemeinsam mit einem Projektor auf einer Leinwand zu betrachten. Für Gruppen von mehr als 10 Personen steht im Museum ein grösserer Saal zur Verfügung.

Die Vorführkopien der seit 1997 neu erworbenen Videos sind im Onlinekatalog der Bibliothek nachgewiesen. Die älteren Werke sind über den Kartenkatalog in der Bibliothek und im Katalog «Künstler-Videos: Entwicklung und Bedeutung» nachgewiesen, werden aber nach und nach in den Onlinekatalog übernommen.

Für weitere Informationen:
Thomas Rosemann
Tel. +41 (0)44 253 85 31

Eines der ältesten Originalbänder der Videosammlung: Signierter Videosampler von Ulrike Rosenbach «Tanz für eine Frau. Glauben Sie nicht, dass ich eine Amazone bin. Sorry, mister» aus dem Jahr 1980.
Eines der ältesten Originalbänder der Videosammlung: Signierter Videosampler von Ulrike Rosenbach «Tanz für eine Frau. Glauben Sie nicht, dass ich eine Amazone bin. Sorry, mister» aus dem Jahr 1980.