http://www.kunsthaus.ch/de/information/ueber-uns/grusswort-mai/?redirect_url=title%3DR%25c3%2590%201c%25d0%2581glement

Kunsthaus Zürich

Grusswort

Intime Einblicke

Wie kaum eine andere Institution in Europa ist das Kunsthaus Zürich seit mehr als einem Jahrhundert mit privaten Sammlungen verknüpft: ungefähr drei Viertel der stattlichen und an Höhepunkten reichen Kunstsammlungen am Heimplatz sind grosszügigen Donationen zu verdanken. Mit vielen privaten Leihgebern verbinden uns lange, oft Jahrzehnte währende Freundschaften, und viele bedeutende Stiftungen haben ihre Bestände dauerhaft in die Obhut des Kunsthauses gegeben. In diesem Jahr werden drei Ausstellungen das private Sammeln aus unterschiedlichen Blickrichtungen beleuchten. Eine eigenwillige und bislang weitgehend unbekannte Sammlung, die wir Ihnen im Rahmen der Festspiele Zürich vorstellen, widmet sich dem Thema Körperlichkeit und Sexualität. Der Sammler, der als Filmregisseur mit scharfem Intellekt und kühlem Blick diese Kunstwerke zusammentrug, bleibt im Hintergrund, zugleich gewährt er erstmals Einblicke mit dieser Präsentation, die durch stringente Auswahl der Werke ein ungewöhnliches Konzept des privaten Sammelns sichtbar werden lässt. In zwei weiteren Ausstellungen im Lauf des Sommers werden andere Aspekte präsentiert: die Schenkung eines grossen Konvoluts mit Werken von John Waters und eine kostbare Kollektion von holländischen Kabinettstücken.

Doch zuerst «Europa»: Was uns trotz aller Weitläufigkeit der Territorien, der Unübersichtlichkeit der gesellschaftlichen Modelle und der allgegenwärtigen Skepsis gegenüber dem europäischen Einheitsgedanken letztlich vereint, sind die mannigfaltigen kulturellen Bezüge und Beziehungen zwischen den Ländern und Landschaften Europas. Unsere Ausstellung, die Cathérine Hug in enger Kooperation mit dem österreichischen Schriftsteller Robert Menasse konzipiert hat, erzählt von Utopien, Träumen und der Wirklichkeit in der Kunst. Sie stellt mit über 100 Kunstwerken von rund 60 Künstlerinnen und Künstlern Fragen und postuliert anregende – und aufregende – Thesen.

Und schliesslich «Japan»: Der lange geplante und logistisch aufwändige Ausflug von 70 Meisterwerken der Kunsthaus-Sammlung nach Tokio und Kobe im vergangenen halben Jahr war ein grosser Erfolg und hat uns selbst viele neue Eindrücke gebracht. Wir freuen uns mit Ihnen, dass die Kunsthaus- Sammlung mit allen Höhepunkten ab Juni wieder komplett und neu präsentiert am Heimplatz zu sehen ist.

Ihr Christoph Becker

Christoph Becker
Foto © Severin Jakob
Christoph Becker
Foto © Severin Jakob