http://www.kunsthaus.ch/de/information/ueber-uns/?redirect_url=title%3DTransportatio

Kunsthaus Zürich

Grusswort

Liebe Besucherinnen und Besucher des Kunsthauses

Waren Sie schon einmal in einem Künstleratelier? Oder haben zugesehen, wie ein Kunstwerk entstand? Im Kunsthaus haben Sie die wohl einmalige Gelegenheit, teilzuhaben am Entstehungsprozess eines raumgreifenden Werks. Wir haben den mexikanischen Künstler Abraham Cruzvillegas (*1968) eingeladen, den Ausstellungssaal zum mehr als tausend Quadratmeter grossen Studio zu machen, in dem während fünf Wochen etwas ganz Neues entstehen soll, begleitet von Veranstaltungen, Film-Screenings, Workshops, Konzerten mit lokalen Bands und erweitert um einige frühere Arbeiten, sodass sich zum Schluss der Präsentation eine weiträumige Gesamtinstallation ergeben wird.

Dieses neue Ausstellungsformat ist mehr als ein Experiment, es ist ein Schritt zu einem anderen Verständnis der Institution Museum – als ein Ort des lebendigen Austauschs mit der zeitgenössischen Kunst und der kontinuierlichen Kooperation: Die Werke von Abraham Cruzvillegas entstehen in enger Wechselwirkung seiner eigenen Lebenswirklichkeit mit gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten, Befindlichkeiten und Problemen, ohne dabei Distanz zu wahren. Es geht direkt zur Sache, und dieses grosse «Making of» ist auch ein sinnliches Spektakel, auf das wir zusammen mit Ihnen sehr gespannt sind.

Nach kurzen fünf Wochen mit Abraham Cruzvillegas bauen wir um für unser nächstes Grossprojekt. «Fashion Drive» handelt von den extremen Erscheinungen der Mode in der Kunst – vom späten Mittelalter (!) bis in die Gegenwart, und ein fröhliches Fest darf nicht fehlen: Der Vorverkauf für unseren garantiert schrägen Fashion Ball läuft ab Februar. In unserer Sammlung gibt es eine sehenswerte Accrochage mit selten gezeigten Werken der Schweizer und internationalen Moderne unter dem Aspekt der Gegenständlichkeit zwischen sachlicher Wiedergabe und surrealer Verfremdung, die mit grossen Namen und einigen echten Überraschungen aufwarten kann…

Kurzum, jetzt heisst es sich beeilen, damit Sie nichts verpassen – am Heimplatz, wo jeden Tag ein neues Stück des neuen Kunsthauses sichtbar wird! Sie und Ihre Freunde sind eingeladen auf die Baustelle, ins Innere der Erweiterung, am Tag der offenen Tür.

Mit herzlichem Gruss

Ihr Christoph Becker

Christoph Becker
Foto © Severin Jakob
Christoph Becker
Foto © Severin Jakob