http://www.kunsthaus.ch/de/information/ueber-uns/funktionsbereiche/finanzen-und-rechnungswesen/?redirect_url=title%3DPr%EF%BF%BD%201c%EF%BF%BD%20

Kunsthaus Zürich

Finanzen und Rechnungswesen

Gestalten mit Zahlen

In der Abteilung Finanzen und Rechnungswesen (FRW) sind einerseits Shop, Empfangs- und Kassenteam sowie Besucherservice, andererseits Buchhaltung, Controlling und Mitgliedersekretariat zusammengefasst. Die Zürcher Kunstgesellschaft arbeitet nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Als KMU mit rund 120 Voll- und Teilzeitangestellten betreibt das Kunsthaus die üblichen Elemente des Rechnungswesens in eigener Regie: Debitoren-, Kreditoren- und Finanzbuchhaltung, Zahlungsverkehr über Internet, Bilanz, Erfolgsrechnung, Liquiditätskontrolle und Lohnadministration, aber auch Salärordnung, Kalkulation, Versicherungs- und Vertragswesen. Berichterstattung und Statistik für interne, aber auch städtische oder kantonale Zwecke sowie die Lösung von Mehrwertsteuerfragen oder die Abfederung von Umbaufolgekosten stehen ebenfalls auf der Tagesordnung.

Der finanzielle Kreislauf beginnt im Spätsommer, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Geld ausgeben oder einnehmen, in den Planungs- und Budgetierungsprozess eingebunden werden. Das Credo lautet Dezentralisierung an den Ort des Geschehens; so kann Verantwortung übertragen und Kostenbewusstsein gefördert werden. Es entstehen Aktivitätenpläne mit ihren Kosten und Erträgen. Die konsolidierte Plan-Erfolgsrechnung – «das Budget» – ist nun die Richtschnur für alle Taten. Bei der Kontrolle und Überwachung der Budgetverwendung werden die Projekt- und Budgetverantwortlichen von den Kolleginnen und Kollegen des FRW eng begleitet, mit griffigen Daten und Kennzahlen unterstützt. Einnahmenüberschüsse dienen der Weiterentwicklung der sachlichen und personellen Infrastruktur. Projektteams erarbeiten die Bausteine dazu. Interne Kontrollmechanismen schützen vor Fehlleistungen. Im Mitgliedersekretariat werden täglich die Mutationen der Mitgliederdaten verarbeitet und die Anliegen unserer treuen Kunstfreunde entgegengenommen. Und wenn gegen Jahresende die über 18 000 Mitglieder ihre Mitgliederbeiträge einzahlen, dann herrscht im Mitgliedersekretariat Hochbetrieb. Diese wichtigen Einnahmen, zusammen mit andern Erträgen, bestimmen den Spielraum für die Finanzierung der vielseitigen Kunsthaus-Aktivitäten.

Von links nach rechts: Hans Peter Meier (Leitung), Carin Cornioley, Christian Bachmann, Thomas Hink
Foto © Caroline Minjolle
Von links nach rechts: Hans Peter Meier (Leitung), Carin Cornioley, Christian Bachmann, Thomas Hink
Foto © Caroline Minjolle