http://www.kunsthaus.ch/de/information/ueber-uns/leitbild/sammeltaetigkeit/?redirect_url=title%3Dr%C3%25A

Kunsthaus Zürich

Sammeltätigkeit

Der aktuelle Schwerpunkt der Sammeltätigkeit liegt auf der internationalen Kunst der Gegenwart in den Gattungen Malerei, Photographie, Kunst auf Papier, Video, Plastik und Installation. Die Sammeltätigkeit, die im Verantwortungsbereich des Sammlungskonservators liegt, entwickelt sich im Austausch zwischen den Kuratorinnen und Kuratoren und vor dem Hintergrund des vorhandenen Besitzes, indem Schwerpunkte um markante Werke bereichert und neue Akzente gesetzt werden. Bei der zeitgenössischen Kunst hat das Kunsthaus eine kontinuierliche Erwerbungstradition, die im Kontext der Sammlung aktiv weitergeführt wird. Die Institution legt Wert auf ihre Unabhängigkeit von Partikularinteressen.
Neben der künstlerischen Qualität werden bei Erwerbungen auch konservatorische Fragen berücksichtigt. Ein Teil der Erwerbungen erfolgt aus dem statuarisch festgelegten Beitrag, den die Mitglieder der Zürcher Kunstgesellschaft leisten.

Das Augenmerk liegt auf der zeitgenössischen Kunst. Die Erwerbungen berücksichtigen ausdrücklich Werke von Künstlerinnen und Künstlern mit internationalem Renommé, die aus der Schweiz stammen oder hier ansässig sind.
Bei der älteren Kunst werden die Bestände durch Einzelwerke bereichert, auch unter Aufbietung privater Unterstützung. Eine längerfristige Ergänzung erfolgt auf dem Gebiet der niederländischen Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts und der italienischen Barockmalerei, nicht zuletzt durch grosszügiges privates Engagement. Besondere Aufmerksamkeit bei Akquisitionen gilt der französischen Kunst von der Romantik bis zum frühen Impressionismus sowie charakteristischen Einzelwerken der Schweizer Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Bei der Klassischen Moderne wird die Sammlung vornehmlich mit Unterstützung der Vereinigung Zürcher Kunstfreunde ergänzt, ferner durch Donationen und Legate.

Präsentation und Vermittlung