http://www.kunsthaus.ch/de/kunstvermittlung/didaktisches-forum/4-6-klasse/formen-und-figur-im-raum/?redirect_url=title%3DM%3F%C2%A9thodologie

Kunsthaus Zürich

Formen und Figur im Raum

Mit der abstrahierten Idealform eines Märchenvogels findet Constantin Brancusi in einem langen Prozess zur Verkörperung einer Idee: der Gedankenflug in die Unendlichkeit. Aus einer andern Welt ist auch die geheimnisvolle Figur von Joan Miró zu uns gekommen. Und Hans Arp entwickelte eine organisch-abstrakte Formensprache, die sich an der Natur orientiert. Die Kinder tasten, skizzieren, modellieren, spielen und kommen so den künstlerischen Ideen und Verwandlungen auf die Spur.

Mit wenigen Ausnahmen lassen sich Themen oder die Vermittlung einzelner Werke an andere Altersstufen anpassen.

Die Datei enthält im Moment folgende Themen (PDF)
  • Äste und Steine
  • Geheimnisvolle Figuren aus Ton
  • Zerreissbilder / Papiers déchirés
  • Linien wachsen und schlängeln sich übers Blatt
  • Mummenschanz
  • Tastmemory
    • Spielanregungen zum Tastmemory
  • Wie es zu den «Papiers déchirés» kam
    • Anhang: Zwei Gedichte

Zu Ihrer persönlichen Information:  «Bevor Dada da war, war Dada da», Veranstaltung ab 8. Schuljahr
Hans Arp (1887-1966)
Concrétion humaine, 1933
© 2011 ProLitteris, Zürich