http://www.kunsthaus.ch/de/sammlung/gemaelde-und-skulpturen/klassische-moderne/dada/?redirect_url=title%3DKatharina

Kunsthaus Zürich

Dada

DADA – dies Ur-Ei der meisten Avantgarde-Bewegungen der Zwischenkriegszeit – und noch stets inspirierend für die Künstler – erblickte 1916 in Zürich das Licht der Welt: Hier trafen sich Tzara, Ball, Arp im Cabaret Voltaire, protestierten gegen die Absurdität des Rationalismus und des Krieges, verulkten das wilhelminische Bürgertum, experimentierten in alle Richtungen: Das Kunsthaus verwahrt eine reiche Dokumentation dieser erregenden Jahre.

Hans Arp (1886–1966)
Die Grablegung der Vögel und Schmetterlinge. 
Bildnis Tristan Tzara, 1916/17
Holzrelief. 40 x 32,5 x 9,5 cm
Geschenk der Georges und Jenny Bloch-Stiftung, 1991
© ProLitteris
Hans Arp (1886–1966)
Die Grablegung der Vögel und Schmetterlinge.
Bildnis Tristan Tzara, 1916/17
Holzrelief. 40 x 32,5 x 9,5 cm
Geschenk der Georges und Jenny Bloch-Stiftung, 1991
© ProLitteris