http://www.kunsthaus.ch/de/sammlung/gemaelde-und-skulpturen/schweizer-malerei/realismus-der-schweiz/?redirect_url=title%3Dlocatio

Kunsthaus Zürich

Realismus der Schweiz

1848 entstand aus dem altertümlichen Staatenbund der schweizerischen Eidgenossenschaft der moderne, föderalistische, demokratische Bundesstaat; gleichzeitig begann sich eine frische, an Begabungen reiche Künstlergeneration zu regen: Anker, Böcklin, Buchser, Koller, Stückelberg, Zünd u.a.m. erreichten mit ihrer eindrücklichen regionalen Ausprägung des internationalen Realismus für dies bisher eher periphere Land den Anschluss an die europäische Malerei. Mit künstlerischen Mitteln gestalten sie eine Wirklichkeit, die Allgemeines erkennen lässt: die Gotthardpost rollt über den damals erst seit wenigen Jahrzehnten fahrbaren Pass, auf dem während Jahrhunderten der Trott des Viehs das Tempo bestimmte: Koller komponiert sein berühmtes Gemälde so als eine Allegorie der Beschleunigung der Moderne.

Rudolf Koller (1828–1905)
Gotthardpost, 1873
Öl auf Leinwand, 117 x 100 cm
Geschenk Dr. Emil Welti, 1898
Rudolf Koller (1828–1905)
Gotthardpost, 1873
Öl auf Leinwand, 117 x 100 cm
Geschenk Dr. Emil Welti, 1898