http://www.kunsthaus.ch/de/sammlung/provenienzen/fallbeispiele/drei-verdachtsfaelle/malven-von-vincent-van-gogh/?redirect_url=title%3DMuseum

Kunsthaus Zürich

«Malven» von Vincent van Gogh

Vincent van Gogh
Malven, 1886
Öl auf Leinwand, 91 x 50,5 cm
Kunsthaus Zürich
Vincent van Gogh
Malven, 1886
Öl auf Leinwand, 91 x 50,5 cm
Kunsthaus Zürich

Auch das Gemälde «Malven» (1886) von Vincent van Gogh wurde 1933 in der kurzfristig und ausserhalb des normalen Ausstellungszyklus arrangierten Ausstellung «Französische Malerei des 19. Jahrhunderts» gezeigt, die offensichtlich zum Zwecke einer unauffälligen Evakuierung deutscher jüdischer Sammlungen organisiert wurde. Die «Malven» gingen anschliessend nicht nach Deutschland zurück, sondern wurden nach Amsterdam spediert, wohin inzwischen die Kunsthändler-Firma Cassirer übersiedelt war. Die Besitzerin Tilla Durieux lebte in Italien. 1937 bot Cassirer in ihrem Auftrag das Gemälde dem Kunsthaus zum Kauf an und es wurde zu dem von ihr festgelegten Preis erworben.