http://www.kunsthaus.ch/de/sammlung/restaurierung/beispiele-aus-der-praxis/anlass-der-restaurierung-vallotton

Kunsthaus Zürich

Félix Vallotton

Anlass der Restaurierung

Anlass der Restaurierung waren vor allem konservatorische Probleme. Die Bezeichnungen “Ungenügende Haftung“ „Schichtentrennung“ oder „absplitternde Malerei“ finden sich, wenn es um die Beschreibung des Zustandes geht, fast zeitgleich mit dem Eingang des Bildes 1965 in den Akten des Kunsthaus wieder.

Diese Haftungsprobleme hatten zu zahlreichen kleinen Farbausbrüchen geführt. Ausserdem standen  Malschichtbereiche auf, bei denen die Gefahr bestand, dass sie sich bei Erschütterungen der Leinwand, wie sie beispielsweise bei Transporten auftreten, lösen und abfallen.Substanzerhalt und die Vorbeugung weiterer Schäden standen somit im Mittelpunkt der Restaurierungsarbeiten, die mit einer systematischen Kontrolle der Malerei unter dem Mikroskop einhergehen sollten.

 

 

Detail aus dem Badetuch am rechten Bildrand mit vielen kleinen Malschichtausbrüchen
Detail aus dem Badetuch am rechten Bildrand mit vielen kleinen Malschichtausbrüchen
Dachförmig aufstehende Farbe, ohne Haftung zur darunterliegenden Schicht, die sich bei Erschütterung des Bildes  lösen und ausbrechen kann
Dachförmig aufstehende Farbe, ohne Haftung zur darunterliegenden Schicht, die sich bei Erschütterung des Bildes lösen und ausbrechen kann
Aufnahme unter UV- Licht: frühere Retuschen über einem Riss werden durch eine andersfarbige Fluoereszenz sichtbar.
Aufnahme unter UV- Licht: frühere Retuschen über einem Riss werden durch eine andersfarbige Fluoereszenz sichtbar.