http://www.kunsthaus.ch/de/sammlung/restaurierung/beispiele-aus-der-praxis/auguste-rodin/etappe-3/die-stuetzkonstruktion/?redirect_url=title%3DChangement

Kunsthaus Zürich

Die Stützkonstruktion

Eine partielle Erneuerung der Stützkonstruktion wurde aufgrund der durchgehend starken und zum Teil schwerwiegenden Korrosion von Beginn an ausgeschlossen.
Die neue Konstruktion weicht zum einen optisch aber auch materialtechnisch von der alten Konstruktion ab:
So wird zum einen auf Verstrebungen im unteren Teil verzichtet, gleichzeitig aber massivere Hohlprofile verwendet. Zum anderen findet hier Chromnickelstahl der Güte CNS Verwendung, der als besonders korrosionsstabil und langlebig gilt.

Plan der Stützkonstruktion. Die nötigen Verschraubungspunkte für ein späteres Anbringen des Transportrahmens sind integriert. (Grafik: Fa. Wetter)
Plan der Stützkonstruktion. Die nötigen Verschraubungspunkte für ein späteres Anbringen des Transportrahmens sind integriert.
(Grafik: Fa. Wetter)
Linker Korpus mit der Unterseite gegen oben. Die Löcher für die Verankerung im zukünftigen Sockel sind sichtbar. (Foto: F. Forrer)
Linker Korpus mit der Unterseite gegen oben. Die Löcher für die Verankerung im zukünftigen Sockel sind sichtbar.
(Foto: F. Forrer)