Das Kunsthaus Zürich zeigt eine Auswahl seiner kleinen, hochkarätigen Sammlung italienischer Zeichnungen, die in der Zeit zwischen Renaissance und Barock entstanden sind.

Meister der Zeichenkunst

Eintritt Sammlung

CHF 16.–/11.– (ermässigt und Gruppen)
Freier Eintritt für Mitglieder sowie Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre

Tipp

Mittwochs ist der Eintritt in die Sammlung gratis

Neben einem bekannten Juwel der Grafischen Sammlung, Raffaels Studie für ein Fresko im Vatikanpalast, werden in der Schau bislang unbekannte Meisterleistungen der Zeichenkunst zu sehen sein. Sie stammen von Italienern, die in der Kunstgeschichte Rang und Namen haben, seien es Correggio, Guercino oder Carlo Maratti.

Der Besucher ist dazu eingeladen, den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu sehen: Beim Anblick der virtuos auf das Papier geworfenen Linien ist man der Entstehung eines Kunstwerks so nah wie nur irgend möglich.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich.

Kurator: Jonas Beyer

--

Abbildung oben:

Carlo Maratti, Herakles bezwingt den nemeischen Löwen (Kartusche) mit Temperantia und Fortitudo, nicht datiert, Kunsthaus Zürich