Das Kunsthaus Zürich widmet sich einem weltbewegenden Ereignis – der Mondlandung. Die Ausstellung mit rund 200 Werken ist ein Streifzug durch die Geschichte künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Mond.

Blick vom Mond – Reise ins Ungewisse

Die Mondlandung am 20. Juli 1969 war ein weltweit beachtetes Ereignis. Zum ersten Mal gab es Bilder von der Erde, der «Blue Marble»! Einige der ausstellenden Künstler waren euphorisiert. Sie produzierten heldenhafte Darstellungen und repräsentieren die Technik- und Fortschrittsgläubigkeit ihrer Zeit. Andere sahen die Menschheit bedroht. Aus 384 000 km Entfernung wirkt der Blaue Planet verletzlich und klein – ganz im Gegensatz zu den grossen Egos seiner Bewohner.

Kuratorin Cathérine Hug hat diese Spannung geschickt inszeniert. Bei Ihrem Besuch treffen Sie auf Himmelskarten, auf romantisierende Gemälde, auf Propaganda konkurrierender politischer Systeme während des Kalten Krieges, auf sachliche Fotografien und fiktionale Filmszenen.

YinkaShonibareMBE_SpaceWalk.png
Yinka Shonibare MBE, Space Walk, 2002, Courtesy Stephen Friedman Gallery, London, © 2019 Pro Litteris, Zurich
AndersNasa_Apollo.png
William Anders, First Earthrise seen by human eyes, Apollo 8, 1968, Collection Victor Martin-Malburet, NASA / Collection Victor Martin-Malburet
AndyWarhol_Moonwalk(1,yellow).png
Andy Warhol, Moonwalk (1, yellow), 1987, Ronald Feldman Gallery, New York, © The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / 2019, Pro Litteris Zurich
Almond_Moonbow@Fullmoon.png
Darren Almond, Moonbow@Fullmoon, 2011, Courtesy of the artist, © Darren Almond
DubossarskyVinogradov_EarthWins.png
Vladimir Dubossarsky & Alexander Vinogradov, Earth Wins!, 2004, Collection of Ekaterina and Vladimir Semenikhin, © Vladimir Dubossarsky and Alexander Vinogradov
FleurySylvie_HighHeelsonMoon.png
Sylvie Fleury, High Heels on the Moon, 2005, Schauwerk Sindelfingen, Foto: Courtesy Mehdi Chouakri, Berlin, © Sylvie Fleurie
ReneMagritte_Architectureauclairdelalune.png
René Magritte, Sans titre (Architecture au clair de lune), ca. 1935, © 2019 Pro Litteris, Zurich
HannahHoech_DenMaennergewidmetdiedenMonderoberten.png
Hannah Höch, Den Männern gewidmet, die den Mond eroberten, 1969, Foto: Galerie Remmert und Barth, Düsseldorf / Walter Klein, Düsseldorf, © 2019 Pro Litteris, Zurich
SignerRoman_Mondflug.png
Roman Signer, Mondflug, 2017, Foto: Stampa Galerie, Basel, © Roman Signer
KonsantinZiolkowsky_Insidearocket.png
Konstantin Ziolkowski, Inside a rocket by the end of the explosion 
(Phenomenon of zero gravity), Zeichnung aus dem Manuskript ‘Album of Cosmic Journeys’, 21. 2. 1933, Archive of the Russian Academy of Sciences, Moscow
MariannevonWerefkin_Schlittschuhlaeufer.png
Marianne von Werefkin, Schlittschuhläufer, 1911, Fondazione Marianne Werefkin, Ascona, Comune di Ascona, Museo comunale d’arte moderna
MottiGianni_CourtesyoftheArtistandPerrotin.png
Gianni Motti, First Step in Belgium, 2010, Courtesy of the Artist and Perrotin, Foto: Claire Dorn
DubossarskyVinogradov_Cosmonaut1.png
Vladimir Dubossarsky & Alexander Vinogradov, Cosmonaut No. 1, 2006, Courtesy Vladimir Dobrovolsky, © Vladimir Dubossarsky and Alexander Vinogradov

Eintritt

CHF 23.–/18.– (ermässigt und Gruppen)

Hinweis für Gruppen

Wir freuen uns, Sie willkommen zu heissen! Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung erforderlich. Bitte teilen Sie uns 14 Tage im Voraus Ihren gewünschten Termin mit.

info@kunsthaus.ch, +41 44 253 84 84

Ausgehend von der Romantik liegt ihr Schwerpunkt in der Kunst der Nachkriegszeit. Themen wie Topografie, Mondlicht und -schatten, mediale Inszenierungen und Schwerelosigkeit verbinden historische Fakten mit Legenden und subjektiven Kreationen.

Sie durchwandern Installationen und lernen assoziativ die Vielfalt künstlerischer Auseinandersetzungen mit dem Mond im Verhältnis zu unserer Erde kennen. Nicht wenige Künstlerinnen und Künstler halten mit ihren Werken dem Erdenbürger einen Spiegel vor.

Begleitprogramm zur Ausstellung

Öffentliche Führungen

Jeweils mittwochs 18 Uhr und sonntags 11 Uhr

Gespräche, Familientag und vieles mehr

Vom Berner Sonnensegel bis hin zu Architektur-Utopien für Spaceship Earth.

Zum Begleitprogramm (PDF)

Künstler-Audioguide

Liam Gillick, der normalerweise als Maler, Bildhauer und Konzeptkünstler für Furore sorgt, führt uns von «Helden und Antihelden», zum «Mondlicht», über die «Inszenierung der Raumfahrt» bis hin zu «Medialer Hype», dem Buzz jener Tage, als der kleine Schritt des Neil Armstrong zu einem grossen Sprung für die Menschheit wurde.

CHF 3.– / Gratis für Mitglieder

Neben Führungen durch die Ausstellung und Workshops wird «Fly me to the Moon» von weiteren Veranstaltungen begleitet – unter anderem mit Elisabeth Bronfen (Professorin UZH English Department), Sylvie Fleury (Künstlerin), Ulrich Koehler (Planetengeologe, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Berlin), Wolf D. Prix (Coop Himmelb(l)au) und Guido Schwarz (Swiss Space Museum).

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. Die Ausstellung wird anschliessend im Museum der Moderne Salzburg gezeigt.

Kuratorin: Cathérine Hug

--

Abbildung oben:

Vladimir Dubossarsky & Alexander Vinogradov, Cosmonaut No. 1, 2006, Courtesy Vladimir Dobrovolsky, © Vladimir Dubossarsky and Alexander Vinogradov

Mit Unterstützung von