Skizzenbücher sind den Künstlern verlässliche Begleiter. Ihnen vertrauen sie jeden noch so beiläufigen künstlerischen Einfall an. Die Grafische Sammlung hütet in dieser Hinsicht einen kostbaren Schatz: 67 Skizzenbücher von Rudolf Koller und damit weit über 4000 Zeichnungen des Schweizer Künstlers. Dieser schier unermessliche Fundus spiegelt nicht nur die Lebensleistung eines begnadeten Zeichners. Er ist auch ein einzigartiges Zeugnis, um die Werk-Genese seiner berühmtesten Gemälde nachvollziehen zu können.
Nach einer zweijährigen Phase der Restaurierung und Digitalisierung der Skizzenbücher wird unseren Besucherinnen und Besuchern nun Einblick in diesen intimen Kosmos von Kollers Bildwelt gewährt.

Unterstützt von der Stiftung Familie Fehlmann, Winterthur

Abb: Rudolf Koller, Ruhender Löwe, aus: Skizzenbuch P 65, fol. 2, 1851–1855, Kunsthaus Zürich, 1905