Slider_small_Asper_Hans.png
Hans Asper, Bildnis der Cleophea Krieg von Bellikon, 1538 Kunsthaus Zürich, Kellersche Sammlung, 1854
Slider_small_Nelkenmeister_Berner.png
Der jüngere Berner Nelkenmeister, Johannes der Täufer in der Wüste, um 1500, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1922
Asselijn, Hafenszene, 1652
Jan Asselijn, Hafenszene mit Galeerensklaven, um 1652, Kunsthaus Zürich, Ruzicka-Stiftung, 1948
Slider_small_Linard_Jacques.png
Jacques Linard, Stilleben mit Meerschnecken, 1638, Kunsthaus Zürich, Geschenk Annette Bühler, 1999
Slider_small_Rijn_Rembrandt_Harmensz_van.png
Rembrandt Harmensz. van Rijn, Der Apostel Simon, 1661, Kunsthaus Zürich, Ruzicka-Stiftung, 1949
Lanfranco, Rinaldo, 1614
Giovanni Lanfranco, L’addio di Rinaldo ad Armida (Rinaldos Abschied von Armida), 1614, Kunsthaus Zürich, Geschenk der Dr. Joseph Scholz Stiftung und von René Wehrli, 2014
Slider_small_Kauffmann_Angelica.png
Angelica Kauffmann, Amor und Psyche, 1792, Kunsthaus Zürich, Geschenk der Jacobs Suchard AG Zürich, 1987
Slider_small_Canaletto_Giovanni_Antonio.png
Giovanni Antonio Canaletto, Ricevimento dell’ ambasciatore imperiale a Palazzo Ducale, um 1730, Kunsthaus Zürich, Stiftung Betty und David Koetser, 1986
Slider_small_Fuessli_Johann-Heinrich_02.png
Johann Heinrich Füssli, Titania liebkost Zettel mit dem Eselskopf, 1793-1794, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 1941
Slider_small_Ruisdael_Jacob.png
Jacob van Ruisdael, Die Bleichen von Haarlem, um 1670/1675, Ruzicka-Stiftung, 1949
Slider_small_Montagna_Bartolomeo.png
Bartolomeo Montagna, Cristo portacroce, um 1515, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 2002
Slider_small_Unbekannt_Italienisch.png
Unbekannt, Italien, Falke auf Schildkröte, um 1200, Kunsthaus Zürich, Geschenk René Wehrli, 2006

Das niederländische 17. Jahrhundert glänzt mit einem ungewöhnlich qualitätsvollen Ensemble aus Gemälden von Rembrandt, Rubens und Ruisdael; der flämische und italienische Barock mit Claude Lorrain, Domenichino, Lanfranco u. a. m. In gleicher Qualität schliesst sich das venezianische Settecento von Tiepolo bis Guardi an.

« Das Kunsthaus hat Freunde: mehr als zwei Drittel unserer Sammlung sind Geschenke aus Privatbesitz. » — Christoph Becker, Direktor

Ungewöhnliches bietet die nachreformatorische Zürcher Malerei von den Bildnissen Hans Aspers bis zum genialen Exzentriker Füssli, der den europäischen Klassizismus entscheidend mitprägte.

Die Sammlung

Besuchen Sie die gesamte Sammlung (inkl. Audioguide)

Ticket-Sammlung
Teaser digitale Sammlung

Sammlung Online

Entdecken Sie die bedeutendsten Gemälde, Skulpturen, Installationen und grafischen Werke des Kunsthauses in der Sammlung Online. Die Auswahl wird laufend erweitert und um neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fliessen ergänzt. Mit freundlicher Unterstützung des Bundesamtes für Kultur (BAK).