Das Kunsthaus Zürich verfügt mit rund 4000 Gemälden und Skulpturen und 95‘000 grafischen Werken, über eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Schweiz, vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Dauerhaft ausgestellt sind etwa zehn Prozent des Bestandes.

Die Highlights der Sammlung

Slider_small_Warhol_Andy.png
Andy Warhol, Big Torn Campbellʼs Soup Can (Vegetable Beef), 1962, Kunsthaus Zürich, © 2019 ProLitteris, Zurich
Slider_small_Coorte_Adriaen.png
Adriaen Coorte, Spargelbund mit Kirschen und Schmetterling, um 1693–1695, Kunsthaus Zürich, Dauerleihgabe Schweizer Privatsammlung, 2016
Slider_small_Duerer_Albrecht.png
Albrecht Dürer, Rhinocerus (Das Rhinozeros), 1515, Kunsthaus Zürich
Slider_small_Fischli_Weiss.png
Fischli / Weiss, Kanalreiniger, 1987, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, Gruppe Junge Kunst, 1987, © 2019 Peter Fischli / David Weiss, Courtesy der Künstler und Galerie Eva Presenhuber, Zürich / New York
Slider_small_Beuys_Joseph.png
Sigmar Polke, Levitation, 2005, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, © The Estate of Sigmar Polke, Cologne / 2019 ProLitteris, Zurich
Slider_small_Mondrian_Piet.png
Piet Mondrian, Komposition mit Rot, Blau und Gelb, 1930, Kunsthaus Zürich, Geschenk Alfred Roth, 1987
Slider_small_Baselitz_Georg.png
Georg Baselitz, Nachtessen in Dresden, 1983, Kunsthaus Zürich, © 2019 Georg Baselitz
Slider_small_Rijn_Rembrandt_Harmensz_van.png
Rembrandt Harmensz. van Rijn, Der Apostel Simon, 1661, Kunsthaus Zürich, Ruzicka-Stiftung, 1949
Slider_small_Segantini_Giovanni 2.png
Giovanni Segantini, Pascoli alpini, 1893/1894, Kunsthaus Zürich
Slider_small_Sherman_Ph.png
Cindy Sherman, Untitled #132, 1984, Kunsthaus Zürich, © 2019 Cindy Sherman
Slider_small_Gogh_Vincent-van_02 2.png
Vincent van Gogh, Cabanes blanches aux Saintes-Maries, 1888, Kunsthaus Zürich, Geschenk Walter Haefner, 1995
Slider_small_Rist_Pipilotti.png
Pipilotti Rist, Das Glas, 1998, Kunsthaus Zürich, © 2019 Courtesy the artist, Hauser & Wirth and Luhring Augustine
3_3_1_Slider_small_Monet_Claude_02.png
Claude Monet, Le bassin aux nymphéas, le soir, 1916/1922, Kunsthaus Zürich, Geschenk Emil G. Bührle, 1952
Slider_small_Taeuber-Arp.png
Sophie Taeuber-Arp, Mouvement de lignes, 1939, Kunsthaus Zürich, Geschenk von Hans Arp zum Andenken an seine Frau, 1958
Slider_small_Vo_Danh.png
Danh Vo, We the People (Detail), 2011–2014, Kunsthaus Zürich, erworben mit Unterstützung der Swiss Re - Partner für zeitgenössische Kunst, 2014, © 2019 Danh Vo. All rights reserved.
Slider_small_Twombly_Cy.png
Cy Twombly, Anabasis, 1983, Kunsthaus Zürich, © 2019 Cy Twombly Foundation
Slider_small_Wall_Jeff.png
Jeff Wall, Tattoos and Shadows, 2000, Kunsthaus Zürich, Vereinigung Zürcher Kunstfreunde, 2002, © 2019 Jeff Wall
2_0_Slider_small_rodin.png
Auguste Rodin, La porte de lʼenfer, 1880–1917, Kunsthaus Zürich, Geschenk Emil Georg Bührle, 1949
2_0_Slider_small_vallatton.png
Félix Vallotton, Bain au soir dʼété, 1892/1893, Kunsthaus Zürich, Gottfried Keller-Stiftung, Bundesamt für Kultur, Bern, 1965
2_0_Slider_small_rondinone.png
Ugo Rundinone, No. 32, SIEBENUNDZWANZIGSTERJUNIZWEITAUSENDUNDDREI, 2003, Kunsthaus Zürich, © 2019 Ugo Rundinone
2_0_Slider_small_ernst.png
Max Ernst, La ville entière, 1935/1936, Kunsthaus Zürich, © 2019 ProLitteris, Zurich
2_0_Slider_small_giacometti.png
Alberto Giacometti, Le chariot, 1950, Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, © Succession Alberto Giacometti / 2019, ProLitteris, Zurich

Höhepunkte bilden nicht nur die grösste Munch-Sammlung ausserhalb Norwegens sowie die umfangreichste Werksammlung Alberto Giacomettis, sondern auch herausragende Gemälde des Impressionismus und der klassischen Moderne – von Picasso, Monet und Chagall bis hin zu Beckmann, Kokoschka und Corinth.

Neben der Pop Art von Warhol und Hamilton sind Werke von Künstlern wie Rothko, Twombly, Beuys und Baselitz vertreten. Videoinstallationen und Fotografien wie von Fischli/Weiss oder Pipilotti Rist führen bis ins 21. Jahrhundert.

Contentbild_970x970_Graf_Sam.png

Selten zu sehen

Die Grafische Sammlung umfasst rund 95’000 Arbeiten auf Papier, davon 37’000 Zeichnungen, die als von Künstlerhand hergestellte Unikate besonders wertvoll sind. Da Werke auf Papier äusserst fragil sind, können sie nicht dauerhaft ausgestellt werden. Auf Anfrage zeigen wir Ihnen jedoch gerne ausgewählte Werke im Studiensaal der Grafischen Sammlung.

Bildrechte und Reproduktionen

Wenn Sie Werke aus der Sammlung des Kunsthaus Zürich in Publikationen reproduzieren möchten, können Sie Nutzungsrechte erwerben und Vorlagen bestellen. Von allen Werken aus der Sammlung können auch digitale Reproduktionen erworben werden. Die individuelle Nutzungserlaubnis und die Lieferung der Daten können auch elektronisch erfolgen.

Beratung & Kontakt
franca.candrian@kunsthaus.ch, +41 44 253 84 21